Wer bloggt denn hier?

nach dem so viele neue Leser dazu gekommen sind, ist es Zeit für eine kurze Vorstellung 😉

Erstmal ein

herzliches Willkommen

an Alle, die sich auf meinen Blog verirrt haben. 😀 Toll, dass du da bist!!

Wer bin ich?

Monster im Kopf
(eigene Gestaltung 2019)

Ich bin Sonja (Jahrgang 1974) und schreibe hier über mich, meine Monster im Kopf und über mein Leben mit psychischen Erkrankungen (Traumafolgestörungen) und wie ich durch Sport, besonders mit Laufen, mehr psychische Stabilität im Alltag erreiche.

Im Jahr 2005 bekam ich meine erste offizielle Diagnose aus dem Bereich der Psychischen Erkrankungen, doch schon lange Zeit vorher kämpfte ich bereits gegen meine Monster im Kopf (in der Medizin nennt man das wohl Symptome) bis sie sich schließlich nicht mehr verstecken ließen. Ich erlitt einen psychischen Zusammenbruch, der von einem Psychiater als schwere Depression diagnostiziert wurde. Seit dem versuche ich mit Hilfe von Ärzten und Therapeuten meine Monster in Kopf kennenzulernen und in den Griff zu bekommen.

Neben der ambulanten Psychotherapie war ich mehrere Wochen stationär in verschiedenen psychiatrischen und psychosomatischen Klinken in Behandlung. Trotz mehrerer beruflicher Rehabilitationsmaßnahmen, Wiedereingliederungs- und Arbeitsversuchen beziehe ich seit 2018 eine kleine Erwerbsminderungsrente. Ich musste feststellen, dass ich den Anforderungen und Bedingungen der heutigen Arbeitswelt nicht mehr gewachsen bin, vielleicht auch noch nie war. Aktuell gehe ich regelmäßig zur Ergotherapie, die mir mit Kunsttherapie und Neurofeedback hilft, mich soweit zu stabilisieren, dass ich hoffentlich bald eine Traumatherapie in Angriff nehmen kann.

Aus dieser Zeit der Therapie und auch in den Monaten danach, entstanden zahlreiche Briefe, Zeichnungen, Notizen, Emails, die wohl ein ganzes Buch füllen könnten. Doch ein Buch ist nicht in Planung, sondern diese und zukünftige Schriftstücke füllen meinen Blog, der seit dem viele Blogbeiträge inhaltlich dazu bekommen und zahlreiche interessierte Leser neu gewonnen hat.

Warum dieser Blog?

Irgendwann habe ich gemerkt, dass (Auf-)Schreiben mir dabei hilft, mich und meine Gedanken zu sortieren und Erlebtes besser zu verarbeiten. Erst kommunizierte ich per Brief und eMail, um meine ehemalige Psychotherapeutin zwischen den seltenen Therapiestunden über meine Erlebnisse und meine Schwierigkeiten aufgrund Monster im Kopf auf dem Laufenden zu halten. Doch diese Therapie endete 2018 mit einem schmerzhaften Therapieabbruch, dessen Folgen mich immer noch stark beeinflussen und beschäftigen. Es ist inzwischen von Fehltherapie und Retraumatisierung die Rede und somit auch ein relevantes Therapiethema.

Laufen als Therapiebaustein
eigenes Bild 201
9

In diesem Blog finden hilfreiche Strategien im Umgang mit meinen psychischen Erkrankungen ebenso Platz, sowie meine Erlebnisse in der Therapie, mit Behörden und beim Sport. Hier ist vor allem das Laufen zu nennen, was eine sehr hilfreiche Konstante in meinem Leben ist. In meinem Trainingstagebuch findet ihr alle Beiträge rund um meine Sportaktivitäten und immer auch einen kurzen Einblick, wie es mir mit meinen Monstern gerade so im Moment geht. Doch um ausführlicher über mich und meine Krankheitsgeschichte zu bloggen, ist die Plattform Instagram für mich persönlich nicht geeignet, deshalb ist auch dieser Blog entstanden.

Du findest im Blog also unterschiedliche Themen, die mich persönlich betreffen. Durch die Veröffentlichung meiner Erlebnisse möchte ich anderen Betroffenen, ihren Angehörigen, Therapeuten und anderen interessierten Menschen einen Einblick in das Leben mit psychischer Erkrankung (v.a. mit Traumafolgestörungen) geben und so vielleicht ein bisschen mehr Verständnis für psychisch erkrankte Menschen erreichen. Ebenso leisten die Rückmeldungen der Leser zusätzlich einen wertvollen Beitrag beim Verarbeiten und Verstehen meiner Themen. Vielleicht kannst du dir dabei die ein oder andere hilfreiche Strategie oder für dich stimmige Erklärung und Info mitnehmen? Neue Infos, meine weiteren Therapieerfahrungen, Lauferlebnisse und andere Wege meine Monster im Kopf unter Kontrolle zu bekommen, wird`s hier mehr oder weniger regelmäßig auf dem Blog zu lesen geben.

Vergiss also nicht meinen Blog zu abonnieren, damit du rechtzeitig über neue Beiträge informiert wirst und nichts verpasst. Trage dazu auf der Startseite des Blogs deine Mail-Adresse in das Feld unten am Ende des Blogs (mobil) bzw. rechts in der Seitenleiste (Desktop) ein.

Bei Fragen, Anregungen oder mehr Informationen schreibe mir gerne eine Mail monsterimkopf (a) email.de

viel Spaß bei Stöbern in meinen Blogbeträgen.

Sonja und die Monster im Kopf

Schreibt mir hier gerne, was euch zu diesem Beitrag einfällt (Kommentare, Fragen, Anmerkungen) oder auch persönlich per Mail monsterimkopf [at] email. de